Home News Fuchs nach Wildunfall lebend über Grenze gelangt

Fuchs nach Wildunfall lebend über Grenze gelangt

Rotfuchs © Erich Marek
Der Fuchs überlebte den Unfall und wurde erst mehrere Kilometer später entdeckt (Symbolbild).

Auf ungewöhnliche Art hat ein Fuchs die Grenze zwischen Österreich und Deutschland überquert. Laut einer Pressemitteilung der Polizei, kollidierte ein 19-jähriger Autofahrer in Möggers (Vorarlberg) mit einem Fuchs. Da er allerdings nur einen leichten Schlag an seinem Fahrzeug bemerkte und recht langsam unterwegs war, führte er seine Fahrt fort. Erst einige Kilometer weiter hielt er in Lindau (Bayern) auf einem Parkplatz an.

Dort stellte er laut Polizei fest, dass unter seinem Pkw die Lunte des Tiers herausschaute. Er informierte die Ordnungshüter, die eine Tierärztin hinzuzogen, als klar wurde, dass der Fuchs noch lebte. Der Veterinärin gelang es, Reineke nach Verabreichung einer Betäubungsspritze zwischen Stoßfänger und Kühler herauszuziehen. Nach ersten Erkenntnissen habe der Fuchs den Wildunfall weitgehend unverletzt überstanden, so die Polizei weiter. Er verbleibt nun zunächst in der Tierarztpraxis und soll anschließend wieder ausgewildert werden. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail