Home News Fuchs in Tellereisen entdeckt

Fuchs in Tellereisen entdeckt

Ein toter Fuchs in einem Tellereisen. © Lothar Herzig

Am 13. Mai entdeckten Spaziergänger auf einem Acker nahe Hünfeld (Landkreis Fulda, Hessen) einen toten Fuchs. Dieser war mit seinem Vorderlauf in einem Tellereisen gefangen, so der Pressesprecher der Polizei Osthessen. Die Spaziergänger verständigten einen Bekannten, welcher Mitglied des Fuldaer Naturschutzbeirates ist. Gegenüber der Redaktion gibt er an, dass er sich selbst vor Ort ein Bild vom verendeten Fuchs machte und kurz darauf Anzeige bei der Polizei erstattete.

Keine Fallen im Revier

Ein zuständiger Jagdpächter erklärt im Gespräch mit der Redaktion, dass er selbst aus der Presse darüber erfahren habe. Er betont, dass seit vielen Jahren in diesem Revier keine Fallen gestellt werden. Außerdem weist er daraufhin, dass der Fundort des Tieres nicht zwangsweise mit dem ursprünglichen Ort der Falle übereinstimmen muss. Dies bestätigt auch die Polizei. Die Falle habe keine Befestigungsmöglichkeit aufgewiesen. Laut Pressesprecher haben die Beamten die nähere Umgebung auf mögliche weitere Fallen abgesucht. Ähnliche Vorfälle seien in der Region bislang nicht bekannt.


Eva Grun hat mit 16 Jahren ihren Jugendjagdschein gemacht, jagt im Frankenwald und ist seit 2019 Volontärin bei den dlv-Jagdmedien.
Eva Grun mit Drahthaar.