+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 94 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2020) +++
Home News Fohlen tagsüber auf Wiese angegriffen: Verdacht fällt auf Wolf

Fohlen tagsüber auf Wiese angegriffen: Verdacht fällt auf Wolf

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Freitag, 04.09.2020 - 07:00
Wolf-in-Gras © Piotr Krzeslak - stock.adobe.com
Der Angriff geschah tagsüber zwischen 10 und 17.15 Uhr.

In Friesoythe (Niedersachsen) griff Mittwoch scheinbar ein Wolf ein Jungpferd tagsüber an. Wie einer der zuständigen Wolfsberater gegenüber der Redaktion berichtet, habe das Fohlen Kratzspuren an Hals, Beinen und Brust aufgewiesen. Die Verletzungen würden auf einen Wolfsangriff hindeuten, anderweitig könne man sie sich nicht erklären. Zur Bestätigung des Verdachts wurden Gen-Proben entnommen.

Ungewöhnlich bei dem Vorfall ist die Uhrzeit: Der Angriff auf das fünf Monate alte Hengstfohlen erfolgte zwischen 10 und 17.15 Uhr nur etwa 100 Meter vom Haus entfernt. Die Wiese sei von Maisfeldern umgegeben gewesen, wodurch sich der Angreifer wohl unbemerkt den Pferden nähern konnte. Es sei der erste Angriff auf Großtiere in der Region, so der Wolfsberater weiter. In rund 20 km Entfernung befindet sich das Territorium des Werlter Rudels, jedoch gehe man eher von einem durchziehenden Einzeltier aus. Der letzte Angriff in der Region sei schon einige Wochen her.


Kommentieren Sie