Home News Förster von Hundehalter niedergeschlagen

Förster von Hundehalter niedergeschlagen

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Montag, 01.06.2020 - 19:34
Faust-Gewalt © Ralf Geithe - stock.adobe.com
Nach einem Wortgefecht, schlug der Hundebesitzer zu (Symbolbild).

Am 13. Mai fiel einem Förster im Wohlsdorfer Wald (Hamburg), rund 150 Meter östlich des Senatorenstieges, ein Mann auf. Dieser war mit drei unangeleinten Hunden unterwegs. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, wies der Behördenmitarbeiter den Hundehalter auf die Anleinpflicht hin. In Naturschutzgebieten der Stadt Hamburg gelte zudem eine "besondere" Anleinpflicht.

Der Mann habe sich uneinsichtig gezeigt und es sei zu einem Wortgefecht gekommen. Kurz darauf habe der Hundebesitzer den Förster bedroht und niedergeschlagen. Die Verletzungen mussten anschließend von einem Arzt behandelt werden, so die Tageszeitung weiter.

Die Polizei ermittelt

Die Polizei Hamburg bestätigt den Vorfall gegenüber der Redaktion. Außerdem wurde inzwischen von beiden Parteien eine Anzeige erstattet, so ein Sprecher der Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, dauern jedoch noch an. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 040-428656789 entgegen.


Kommentare