Home News Feuchtes Ende eines Jagdausfluges

Feuchtes Ende eines Jagdausfluges

Die Bergung durch die Feuerwehr gestaltete sich schwierig. Foto: C. Heim © C. Heim

Der 45-jährige Fahrer, seine Freundin sowie zwei Hunde mussten aus dem Wagen befreit werden. Zwei begleitende Geländewagen hatten das Fahrzeug gesichert, damit es nicht weiter abdriften konnte. Die Bergung durch die Freiwillige Feuerwehren Epfendorf und Oberndorf gestaltete sich schwierig und dauerte fast vier Stunden.
Mittels einer Leiter wurde eine "Brücke" gebaut, so dass Mensch und Tier gerettet werden konnten. Der Abschleppwagen und ein Fahrzeug der Feuerwehr blieben anschließend auf der nassen Wiese stecken und mussten mit einem Teleskoplader geborgen werden.
Was bleibt ist der Schrecken und eine "saftige Rechnung", heißt es im Polizeibericht. BHA