Home News Fehlende Bleifrei-Genehmigungen

Fehlende Bleifrei-Genehmigungen

am
Montag, 13.08.2012 - 16:30
Der BVS warnt: Auf vielen Schießständen ist bleifrei verboten. Foto: BS © BS

Aus eigenen Überprüfungen weiß der BVS, dass auf 50 Prozent aller Schießstätten die Genehmigung von Geschossmaterialien genau definiert wurde. Beispiel einer geläufigen Formulierung: "Auf der 100-Meter-Kugelanlage ist die Verwendung von Munition mit einer Bewegungsenergie von 7.000 Joule und mit Blei- oder Mantelgeschossen zugelassen". Sollte die Genehmigung so lauten, ist die Verwendung bleifreier Munition nicht erlaubt. Zuwiderhandlungen können sogar strafrechtliche Folgen mit sich ziehen, wie der Verband mitteilt. Daher sei allen Schießstättenbetreibern geraten, ihre Betriebsordnungen dahin gehend zu überprüfen. Weiter halten es Sachverständige gegebenenfalls für notwendig, Sicherheitsbauten (Hochblenden, Stützen) bei der Verwendung bleifreier Geschosse zu erweitern, da "rückprallende Geschosse Schützen und Aufsichten gefährden". Ganz allgemein gelte, dass "der Wechsel von Geschossmaterialien eine Vielzahl von Problemen aufwirft. Einfach und schnell umzustellen, ist nicht möglich", so Joachim Streitberger, BVS-Geschäftsführer, gegenüber der Redaktion.
BS