Home News Faustschläge von Jagdstörer

Faustschläge von Jagdstörer

am
Donnerstag, 07.08.2014 - 02:00
Mit der Faust schlug ein Radfahrer einem Jäger mehrfach ins Gesicht. Foto: BS © BS

Der 54-jährige Grünrock saß auf einem Hochsitz in seinem Revier in der baden-württembergischen Gemeinde Pfronstetten (Kreis Reutlingen). Gegen 20.30 Uhr kam ein Fahrradfahrer (51) an ihm vorbei, der plötzlich laut losschrie, berichtete Polizeisprecher Sven Heinz gegenüber jagderleben. Der Jäger vermutete darin pure Absicht, baumte ab (ließ übrigens seine Waffe auf der Kanzel) und sprach den Mann an.
Dann kam es zu der handfesten Auseinandersetzung, denn der mutmaßliche Jagdstörer schlug dem Waidmann mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Dieser wehrte sich durch Wegschubsen. Die Auseinandersetzung endete, als der Weimaraner seinem Herrchen zu Hilfe kam und dem Radfahrer in den Arm biss. Wie der Polizist berichtete, hatte der Jäger mehrere Prellungen und Schwellungen im Gesicht, sein Widersacher musste wegen der Bissverletzung in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt auch gegen den Jäger wegen fahrlässiger Körperverletzung, „weil es nun mal sein Hund ist“, so der Polizeisprecher. Ansonsten habe er sich aber nichts zu Schulden kommen lassen. Die Ordnungshüter kontrollierten neben Jagdschein sogar den Impfpass des Hundes. Auch dieser sei einwandfrei gewesen.
BS