+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.205 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.9.2021) +++
Home News Fasane und Reh bei Mahd getötet: Jäger erstattet Anzeige

Fasane und Reh bei Mahd getötet: Jäger erstattet Anzeige

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Montag, 17.05.2021 - 17:13
Rehkitz-auf-Wiese-vermaeht © Jan - stock.adobe.com
Bei den Mäharbeiten wurde ein Reh getötet (Symbolbild).

In Lingen (Landkreis Emsland/ Niedersachsen) hat ein Jäger Anzeige wegen nicht angekündigter Mäharbeiten erstattet. Wie die Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim berichtet, seien auf zwei Wiesen bei der Mahd fünf Fasane und ein Reh getötet worden. Die Tiere seien von der landwirtschaftlichen Zugmaschine samt Mähaufsatz erfasst worden. Der Jäger sei über die Mäharbeiten im Vorfeld nicht informiert worden und hatte daher auch keine Möglichkeit, die Flächen nach Jungwild abzusuchen. Daher habe er Strafanzeige erstattet. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. In der Vergangenheit wurden Landwirte bereits mehrfach zu Geldstrafen verurteilt, wenn die Suche nach Jungwild nicht erfolgte.


Kommentieren Sie