Home News Familie trifft auf Bär beim Wandern

Familie trifft auf Bär beim Wandern

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Freitag, 29.05.2020 - 10:12
Braunbaer-Sitzend © Erich Marek
Plötzlich tauchte der Bär hinter der Familie auf (Symbolbild).

Während einer Wanderung in Südtirol (Italien), taucht hinter der Familie Caliari plötzlich ein Braunbär auf. Der Sohn der Familie behält jedoch die Nerven und läuft langsam auf seinen Vater zu. Dieser filmt das Zusammentreffen mit dem neugierigen Raubtier und stellt das Video später ins Internet. In einem weiteren Video des Familienvaters sieht man, wie der Bär anschließend friedlich das Weite sucht.

Bären in Südtirol

Wie das Amt für Jagd und Fischerei der Landesverwaltung Südtirol schreibt, ist der südwestliche Teil des Landes inzwischen als ständiges Durchzugsgebiet einzustufen. Einzelne Exemplare hielten sich sogar inzwischen regelmäßig im Grenzgebiet zwischen Nonsberg und dem Ulten- bzw. Etschtal auf. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr vier männliche Braunbären genetisch nachgewiesen werden.

Drei der Bären verhalten sich eher unauffällig. Der vierjährige Bär „M49“ riss jedoch im August 2019 ein Jungrind sowie ein Pferd. Zuvor war er bereits eingefangen und in ein Gehege gebracht worden, aus dem er am gleichen Tag wieder ausbrach. „M49“ sei für eine Vielzahl von Übergriffen auf Nutztiere in der Provinz Trient verantwortlich. Außerdem habe er mehrmals versucht in Almhütten einzudringen, so die Landesverwaltung. Insgesamt habe das Land Südtirol für Bärenschäden eine Vergütung von 4.251,66 Euro ausbezahlt.

Bestandsentwicklung-Baer-Trentino © Südtiroler Landesverwaltung

Bestandsentwicklung des Bären im Trentino.

Aktuelle Situation

Die Population von Braunbären im Trentino steigt stetig an. So wurden zwischen 2002 und 2017 56 Würfe mit 120 Jungbären nachgewiesen. Insgesamt werde der derzeitige Bestand in der Region und angrenzenden Provinzen auf etwa 52 bis 63 Tiere geschätzt. Vor allem männliche, junge Bären wandern teils weite Strecken. So konnten einzelne Individuen beispielweise in der Schweiz, Österreich oder Deutschland festgestellt werden.


Kommentare