Home News Falkner als Drohnen-Jäger in Berlin?

Falkner als Drohnen-Jäger in Berlin?

Adler sollen zukünftig Drohnen über Berlin abfangen (Symbolbild).


Die immer größere Vielfalt an günstigen Drohnen bringt eine nicht unerhebliche Gefahr mit sich. Die Fluggeräte werden in den falschen Händen schnell zur Waffe. Daraus könnte sich nun ein neues Betätigungsfeld für Beizjäger ergeben.  Björn Lakenmacher, Sprecher für Inneres der CDU in Brandenburg möchte den Flugobjekten jetzt mit tierischer Hilfe begegnen. Im Gespräch mit der Redaktion erklärte er, er wolle nächsten Monat einen Antrag in den Landtag einbringen, der die Drohnenabwehr mit Hilfe von Adlern fordert. Dazu sollen im Raum Berlin-Brandenburg vier bis fünf Adler eingesetzt werden. Diese könnten vor allem Großveranstaltungen vor Anschlägen mit Drohnen beschützen. Adler seien aktuell die einzige Möglichkeit, die Drohnen kontrolliert auf den Boden zu bringen.

Aufwendige Ausbildung

Das Projekt ist keine neue Idee. Bereits seit Längerem werden in den Niederlanden und Frankreich Adlerstaffeln zur Terrorabwehr eingesetzt. Mit der Firma „Guard from above“ gibt es sogar ein Unternehmen, welches Falkner und deren Adler ausbildet und einsetzt. Auf Nachfrage erklärte Lakenmacher, er gehe davon aus, dass die Ausbildung der Tiere jeweils mehrere tausend Euro kosten würde. Die Greife müssten bereits als Jungvögel an die Arbeit gegen Drohnen herangeführt werden. Ob für den Einsatz eigens eine Falknergruppe neu aufgestellt werden müsse, oder man mit bereits vorhandenen Gespannen arbeiten könne, will Lakenmacher der Regierung überlassen.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail