Home News Erstes Schwarzwildgatterim Ländle

Erstes Schwarzwildgatterim Ländle

am
Samstag, 18.05.2013 - 02:36
Wachtel an Gattersau: Schon bald nimmt das erste Übungsgatter im Ländle den Betrieb auf. Foto: Markus Werner © Markus Werner
Wachtel an Gattersau: Schon bald nimmt das erste Übungsgatter im Ländle den Betrieb auf. Foto: Markus Werner


Am 1. Juni soll gestartet werden. Die Nachfrage ist bereits überwältigend: Bisher wurden rund 220 Hunde angemeldet. "Mit dem Gatter wurde ein Meilenstein für die tierschutzgerechte Jagdhundeausbildung gesetzt", so der LJV. Nur Junge und unerfahrene Hunde werden an den vier Gatter-Sauen eingejagt. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, regeln künftig fünf Gattermeister die Abläufe. Sie wurden eigens dafür von Prof. Dr. Hans Wunderlich (Begründer der Kompetenzgruppe Schwarzwildgatter) und dem erfahrenen Thüringer Gattermeister Olaf Storandt ausgebildet.
Nach einjähriger Planungsphase durch den erfolgreichen Hundeführer und Architekten Robert Vix (auch Gattermeister) startete der Bau im Oktober vergangenen Jahres. Das Gatter befindet sich im Main-Tauber-Kreis. Die Fläche wurde von dem jagenden Fürst von Langenburg zur Verfügung gestellt. Termine können direkt mit Gattermeister Joachim Göller vereinbart werden: Tel. 09341 897 66 82, Mail: schwarzwildgatter@gmx.de.
Wie der Bayerische Jagdverband auf seinem diesjährigen Landesjägertag ankündigte, wird es auch in naher Zukunft ein Schwarzwildübungsgatter in Bayern geben.
BS

JAGDERLEBEN-TV: Ein Besuch im Schwarzwildübungsgatter [2:01]