Erster Windpark im Wald

Der Ausbau der Anlagen zur Gewinnung von Windkraftenergie macht auch vor den Wäldern nicht halt. In einem Waldstück bei Gattendorf (Landkreis Hof) ist vor kurzem der erste Waldwindpark Bayerns genehmigt worden. Das Projekt wurde von den Bayerischen Staatsforsten und einer Windkraftfirma verwirklicht. Für die fünf Windräder wurde etwa ein Hektar Wald gerodet, der an anderer Stelle wieder aufgeforstet werden soll. Zur geplanten Leistung verkündete das Unternehmen Bayerische Staatsforsten folgende Bilanz: Der Windpark "Fasanerie" soll Strom für 7.500 Haushalte liefern und so pro Jahr 17.500 Tonnen CO2 einsparen.
Auch in anderen Bundesländern sind Wald-Windparks in teilweise gigantischen Größenordnungen geplant. Brandenburg zum Beispiel will 2500 Windräder im Wald installieren. Man darf gespannt sein, welche Auswirkungen die darartige Gewinnung von "Öko-Strom" auf die betroffenen Ökosysteme hat. RJE

Im Bild: Beim Spatenstich für den Windpark "Fasanerie" (v.l.n.r.): Michael Grosch (Forstbetriebsleiter der Bayerischen Staatsforsten, Forstbetrieb Selb); Stefan Müller (Bürgermeister in Gattendorf); Hans-Jürgen Kropf (Bürgermeister in Regnitzlosau); Ulrich Lenz (Geschäftsführer Ostwind); Bernd Hering (Landrat Landkreis Hof); Reinhard Strobl (Bereichsleiter Immoblien und Weitere Geschäfte, Bayerische Staatsforsten). Foto: BaySF