Home News Erschlagener Auerhahn: Täter muss in Haft & 1000 € an NABU zahlen

Erschlagener Auerhahn: Täter muss in Haft & 1000 € an NABU zahlen

Redaktion jagderleben
am
Dienstag, 04.08.2020 - 14:40
1 Kommentar
Auerhahn-balzend © Andrew Sproule - stock.adobe.com
Ein Auerhahn begegnete im Schwarzwald zwei betrunkenen Männern – diese erschlugen das Tier grausam.

Vergangenen August hatten im Schwarzwald (Baden-Württembergzwei junge Männer einen Auerhahn mit einer Flasche erschlagen. Die beiden Männer waren zum Tatzeitpunkt wohl betrunken und gaben an, dass das streng geschützte Tier sie angegriffen habe. Heute sprach das Amtsgericht Titisee-Neustadt ein Urteil in dieser Sache.

Der 21 Jahre alte Täter wurde von dem Richter dazu verurteilt, eine Woche Arrest nach Jugendstrafrecht anzutreten sowie 1000 Euro an den NABU unter dem Stichwort "Feldvögel" zu zahlen. Tatvorwurf sei in diesem Fall Jagdwilderei, Verstoß gegen die ganzjährige Schonzeit sowie Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Damit ging der Richter über die Empfehlung der Staatsanwaltschaft, welche lediglich eine Geldauflage von 2400 Euro gefordert hatten, hinaus. Der 23 Jahre alte Mittäter erhielt wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz eine Geldstrafe in Höhe von 1300 Euro. Insgesamt strafmildernd hätte sich jedoch die Tatsache ausgewirkt, dass die beiden Täter betrunken gewesen seien und man dann "Dinge falsch einschätze".

Laut Aussage der Polizei soll es sich bei dem einen Täter um einen Jäger gehandelt haben. Das Gericht gab gegenüber der Redaktion an, dass der Täter für die Dauer von 6 Monaten die Jagd nicht mehr ausüben dürfe.


Kommentieren Sie