Home News Erlass zur Intervalljagd aufgehoben

Erlass zur Intervalljagd aufgehoben

Der Erlass zur Intervalljagd in Vogelschutzgebieten wurde wieder aufgehoben.


Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (MELV) hat einen Erlass zur Intervalljagd aufgehoben. In diesem Erlass vom 9. September 2016 war verfügt worden: „In Vogelschutgebieten in denen Nordische Gänse- (…) und Entenarten (…) wertbestimmend sind soll das Ruhebedürfnis der Gänse und Enten weitergehenden Vorrang haben.“ „Durch die Anwendung von abgegrezten Teilräumen in Vogelschutzgebieten sollen nun in Umsetzung des Gesetzes für diese Arten aktiv bejagbare sowie jagdruhende Teilräume geschaffen werden (Intervalljagd)“.

Neue Regierung nimmt Erlass zurück

Mit Aufhebung des Erlasses wurde die Verantwortung wieder in die Hände der vor Ort ansässigen Unteren Jagdbehörden gegeben, wie ein Sprecher des MELV gegenüber der Redaktion erklärte. Es sei allerdings damit nicht die Intervalljagd aufgehoben, sondern die Unteren Jagdbehörden müssten nun wieder selbst entscheiden. Diese Aufhebung sei auf den Regierungswechsel zurückzuführen. Die aktuell verantwortlichen Personen hätten entschieden, die Verordnung des ehemaligen Landwirtschafstministers Christian Meyer (Bündnis 90/ Die Grünen) zurückzunehmen.

Stellungnahme der Landesjägerschaft

Die Landesjägerschaft Niedersachsen äußerte sich folgendermaßen: "Wir begrüßen diese Entscheidung sehr - es ist ein erster Schritt, rein ideologisch getroffene Entscheidungen des ehemaligen Landwirtschaftsministers in Bezug auf die Jagd zurückzunehmen. Insbesondere auch daher, da wir von Beginn an nicht nur die fachlichen Aspekte dieser Intervalljagd infrage gestellt und kritisiert haben, sondern auch die parlamentarische Redlichkeit und öffentliche Information im Zusammenhang mit dem Zustandekommen dieser Regelung. Wir hoffen und erwarten von der neuen Landesregierung aber auch, dass sie darüber hinaus auch die vom damaligen Landwirtschaftsminister Meyer geänderte Jagdzeitenverordnung grundsätzlich einer Überprüfung unterzieht, denn auch die aufgehobenen bzw. verkürzten Jagdzeiten unter anderem auf Gänsearten, Enten und Dachs waren alles andere als  an wissenschafts- und/oder wildbilogischen Fakten orientiert." Soweit die Landesjägerschaft.

Die Aufhebung ist bereits in Kraft getreten.

 


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail