Home News Elf Sauen und ein Auto

Elf Sauen und ein Auto

Totalschaden: Glücklicherweise blieb der Fahrer bei dem Unfall unverletzt. © Polizei

Ein Wildunfall der besonderen Art ereignete sich in den frühen Morgenstunden am vergangenen Ostersonntag im unterfränkischen Landkreis Haßberge. Gegen 6.00 Uhr fuhr ein 42-Jähriger bei beginnendem Licht von Kimmelsbach in Richtung Stöckbach. Da querte auf freier Strecke plötzlich eine große Rotte Wildsauen die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Nach dem Eintreffen der Polizei gegen 7.00 Uhr wurde das ganze Ausmaß des Unfalls sichtbar: Auf einer Länge von zirka 100 Metern lagen auf der Straße sowie im Straßengraben elf tote Schwarzkittel. Zwei von ihnen hatten sich unter dem total beschädigten Daimler verkeilt.
Der verständigte Jagdpächter hatte zusammen mit weiteren Jägern alle Hände voll zu tun, um die Unfallstelle zu räumen. Auch wurde eine Nachsuche veranlasst, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass weitere Stücke angefahren worden waren. Weil der Fahrer trotz der Kollision nicht von der Fahrbahn abkam, blieb es für ihn glücklicherweise bei einem Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro (Zeitwert des Mercedes), wie die Polizei gegenüber der Redaktion mitteilte.
BS