+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 91 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.10.2020) +++
Home News Einschusslöcher an Hochsitzen im Rodewald gefunden

Einschusslöcher an Hochsitzen im Rodewald gefunden

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Mittwoch, 14.10.2020 - 15:50
Hochsitz-am-Wald © Kuller - stock.adobe.com
Drei Hochsitze sollen im Rodewald beschossen worden sein.

Beschossene Hochsitze sorgen derzeit im Rodewald (Niedersachsen) für Aufruhr. Wie die Polizei Nienburg berichtet, hatte ein Jagdpächter am Montag zwei Einschusslöcher an Kanzeln in seinem Revier angezeigt. Der Jäger habe die Hochsitze letztmalig Mitte September betreten und zu diesem Zeitpunkt keine Beschädigungen festgestellt. Als er nun am 10. Oktober die Kanzeln erneut nutzen wollte, entdeckte der Waidmann die Einschusslöcher. Auch sei dem Jäger ein weiterer Fall aus einem Nachbarrevier bekannt, bei dem sogar ein Projektil gefunden wurde, so die Polizei weiter. Dieser Fall sei jedoch bisher noch nicht zur Anzeige gebracht worden. Daher könne derzeit noch keine Angabe zum gefundenen Projektil gemacht werden, berichtet ein Sprecher der Polizei gegenüber der Redaktion.

Polizei appelliert an Schützen

Die beschossenen Kanzeln würde alle tief im Jagdrevier stehen. Fälle von Wilderei seien der Polizei dort nicht bekannt. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung, wobei die Gefährlichkeit der Tat besonders betont wird. „Der Täter, der mit einer großkalibrigen Waffe auf eine Kanzel schießt, bei der er nicht einsehen kann, ob diese besetzt ist, gefährdet möglicherweise Menschenleben,“ appelliert Polizeisprecher Axel Bergmann an die Vernunft des Schützen. Hinweise nimmt die Polizei in Hoya unter der Telefonnummer 04351-934640 entgegen.


Kommentieren Sie