Home News Drahthaar-Elite geprüft

Drahthaar-Elite geprüft

Vorbildlich: An der Ablaufleine mitgehen, bis sich die Hundenase „festsaugt“. Foto: FM © FM

Mit rund 30 Hunden waren allein die Gastländer Belgien, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Italien, Litauen, die Niederlande sowie Nordamerika, Russland, Schweden, Serbien, Spanien und Ungarn vertreten. Die Spitzenplätze blieben allerdings im Land: Hegewaldsiegerin wurde Heike Rudolph mit "Frieda II von der Dachswiese", die sich mit 229 Prüfungspunkten mit ihren drei Verfolgern zwar ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte, durch einen hauchdünnen Vorsprung in der Haarbewertung aber 239,5 Hegewaldpunkte erreichte. Und so Felix Schulze-Eistrup mit "Mira von der Berkelquelle" und Stefan Hofstetter mit "Jesko von Neudeck" mit je 239 Hegewaldpunkten auf die Plätze zwei und drei verwies. Aber bereits unter den ersten zehn Plätzen fanden sich auch zwei Hunde nordamerikanischer Herkunft "Timo vom Elderbach" aus dem Zwinger von Roger Green in Wyoming, auf den siebten Platz geführt von Eigentümer Volker Randschau sowie "Cadie vom Mightymo" aus dem Zwinger von Denice Marie Bledsoe, mit der Edmund Köppl einen stolzen zehnten Platz erreichte.
Bestanden haben schließlich 157 Drahthaarige, weitere 13 bestanden immerhin die HZP, erfüllten unter Zucht- oder Leistungsaspekten aber die Hegewaldkriterien nicht. Nur 24 Hunden – gerade mal einem Achtel der Kandidaten – blieb der Prüfungserfolgversagt.

<div class="absatz">Internationale Kooperation schreitet voran</div><br>

Ach aus dem fernen Australien und aus Neuseeland waren Drahthaarfreunde nach Westfalen gereist. Ihr Ziel: Die Unterzeichnung eines Assoziationsvertrages, der ihre Heimatvereine von Mitgliedern des Weltverbandes zu assoziierten Mitgliedern des VDD macht. "Die wollen für ihre Zucht unbedingt unsere grünen JGHV-Ahnentafeln", freut sich Weltverbands-Geschäftsführer Hans-Werner Monreal.
Auf das gleiche Ziel dürfte es auch bei den Besuchern aus Argentinien, Rumänien und der Ukraine hinauslaufen. Sie bemühten sich bei dem Treffen in Geseke zunächst um Unterstützung beim Aufbau ihres Richterwesens und interessierten sich dort natürlich auch lebhaft für Hunde zur Unterstützung der Zucht in ihren Heimatländern. Ein weiterer Besucher kam schließlich aus der Schweiz: Der Züricher Marc Lenzlinger war eigens angereist, um als erster Schweizer überhaupt seine Zuchtrichterprüfung bei der Hegewald zu absolvieren. Bei der Fülle der Hunde bestand dazu wahrlich kein Mangel an Gelegenheit.
Frank Martini

Link: Die offizielle Ergebnis-Liste der "Hegewald" 2012 finden Sie hier