+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.675 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.7.2021) +++
Home News DNA Analyse: Wolf in Köln stammt aus Alpenpopulation

DNA-Analyse: Wolf in Köln stammt aus Alpenpopulation

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Mittwoch, 16.06.2021 - 16:49
Wolf-laueft-auf-Baum © AB Photography - stock.adobe.com
Der Wolf stammt aus der Alpenpopulation. Wo er sich nun aufhält, ist unbekannt (Symbolfoto).

Einen weiten Weg hat wohl ein Wolf in Köln (Nordrhein-Westfalen) hinter sich. Wie das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) mitteilt, sei in der Nacht zum 19. Mai ein Wolf im Kölner Stadtgebiet mehrfach beobachtet und gefilmt worden. In der Nacht zum 20. Mai riss der Wolf in der Kölner Rheinaue dann vier Schafe und verletzte vier weitere. Mit Genproben, welche an den Schafen gesichert wurden, konnte nun die Identität des Wolfes aufgeklärt werden.

Verbleib des Wolfes unbekannt

Nach Angaben des Senckenberg Forschungsinstituts Gelnhausen trägt der Wolf „als genetisches Merkmal den Haplotyp HW22, der für die Alpenpopulation (Italien, Frankreich, Schweiz) kennzeichnend ist“, so das LANUV. Zum Verbleib des Wolfes, nach den bestätigten Rissen Ende Mai, gebe er derzeit jedoch keine Hinweise. Bereits 2020 hatten zwei weitere Wolfsrüden aus der Alpenpopulation Nordrhein-Westfalen durchquert. Einer wanderte weiter nach Niedersachsen und wurde Mitte Oktober 2020 im Landkreis Lüchow-Dannenberg erneut erfasst. Der zweite Rüde konnte im November 2020 in den Niederlanden nachgewiesen werden.


Kommentieren Sie