Home News Dickes Lob für Jäger

Dickes Lob für Jäger

am
Sonntag, 07.06.2015 - 02:10
Dies ist eine der angelegten Flächen im neuen Biotopverbund. Foto: T. Brunklaus © T. Brunklaus

Die Würdigung gab es für das Engagement der Waidmänner zum Wohl der Wildtiere und ihrer Lebensräume. Die Anerkennung richtete der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser stellvertretend für Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt aus. Neben dem Lob griff Bleser bei der Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger auch die Bundesjagdgesetz-Reform auf. Er stellte klar, dass es bei der Gesetzesanpassung in erster Linie um die Bleiminimierung bei Munition ginge. Wie „raiffeisen.com“ berichtet, werde es laut Bleser eine Reduzierung der Liste der jagdbaren Arten nicht geben: „Tiere aus dem Jagdrecht zu nehmen ist keine geeignete Maßnahme zum Schutz und Erhalt der Wildbestände“, heißt es.
Eine vorbildliche Leistung hat in diesem Zusammenhang die Jägerschaft Grafschaft Bentheim erbracht. Gemeinsam mit Naturschutzstiftungen haben die Mitglieder vom Herbst 2014 bis zum Frühjahr 2015 auf 24 Flächen im Kreis Grafschaft Bentheim rund 1.000 neue Streuobstbäume gepflanzt. Künftig sollen sich die Pflanzen zu einem Biotopverbund weiterentwickeln. Antje Lübbers von der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim erklärte gegenüber jagderleben, dass man schon einige Projekte zusammen durchgeführt habe. „Auch wurden mit Schulen und Kindergärten Hecken und Gehölzstreifen gepflegt. Die Jäger waren immer sehr engagiert“, beschreibt Sie die gute Zusammenarbeit.
Finanziert wurde das Jäger-Projekt mit 44.700 Euro von der niedersächsischen „Bingo Umweltstiftung“, die mit dem BUND kooperiert.
MH