Home News Deutlich weniger Waffenbesitzer

Deutlich weniger Waffenbesitzer

Von Ordnungshütern sichergestellte Waffen und Waffenteile. Foto: Polizei © Polizei

"Die Zahl entspricht mehr als zehn Prozent der 2009 im Land noch rund 900 000 registrierten Waffen", betonte Schmalzl. Das Regierungspräsidium Stuttgart hatte im Jahr 2009 durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg (KMBD) rund 92 Tonnen landesweit zurückgegebener Waffen vernichtet. Eine Tonne entspricht ungefähr 600 Waffen. Insgesamt wurden 2009 also rund 55 000 Waffen entsorgt. Insgesamt wurden im Kalenderjahr 2010 knapp 90 Tonnen (umgerechnet rund 54 000 Waffen) vernichtet. In 2011 sind es in der ersten Jahreshälfte bislang 21 Tonnen (umgerechnet rund 13 000 Waffen. Im gesamten Jahr 2008 waren es rund 18 Tonnen, im Jahr 2007 rund 11 Tonnen Waffen, in früheren Jahren noch weniger. Das in Hochöfen eingeschmolzene Metall wird als Baustahl verwendet. Dennoch darf die Frage gestellt werden: Ist jeder legale Besitzer einer großkalibrigen Waffe ein möglicher Amokläufer? In einem Interview sagte Innenminister Reinhold Gall: "Zum einen sollte geprüft werden, ob großkalibrige Waffen im Privatbesitz tatsächlich erforderlich sind. Ausgenommen davon sind sicher die Jäger, die für die Ausübung der Jagd auf großkalibrige Waffen angewiesen sind." BHA