+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.099 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 13.9.2021) +++
Home News Coronavirus: Regelungen für Bewegungsjagden in Baden Württemberg

Coronavirus: Regelungen für Bewegungsjagden in Baden-Württemberg

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Sonntag, 01.11.2020 - 16:23
Bewegungsjagden in Corona-Zeiten © Branko Srot - stock.adobe.com
In Baden-Württemberg können Bewegungsjagden weiter stattfinden.

Morgen treten bundesweit neue Beschränkungen zur Bekämpfung der aktuellen Corona-Pandemie in Kraft. Unsicherheit besteht derzeit in vielen Bundesländern, wie mit Gesellschaftsjagden ab dem 2. November zu verfahren ist.

Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg nun bekannt gab, "hat sich an der Durchführbarkeit von Bewegungsjagden im Grundsatz nichts geändert. Bewegungsjagden sind auch nach der CoronaVO in der ab 2. November 2020 gültigen Fassung mit einer Personenzahl von bis zu 100 Personen zulässig."

Da die Jagden überwiegend im Freien stattfinden, können und sollen sie trotz der Corona-Pandemie abgehalten werden, so das Ministerium. Für die Jagden ist in der Regel ein Hygienekonzept zu erstellen.

Situation in Bayern

In Bayern sind auch die ersten Regelungen, welche ab morgen (2. November) gültig sind bekannt geworden. Jagden und Arbeiten im Revier "sollen allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt höchstens zehn Personen nicht überschritten wird, zulässig sein." Auch die jagdliche Ausbildung und Jägerprüfung wird unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln weiter möglich sein.

Ob Gesellschaftsjagden weiterhin stattfinden dürfen, wurde bislang noch nicht entschieden. 

Hier finden Sie die Hinweise zu Baden-Württemberg


Kommentieren Sie