+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.916 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.5.2022) +++
Home News Bussard verfängt sich in Angelschnur: Feuerwehr muss ihn retten

Bussard verfängt sich in Angelschnur: Feuerwehr muss ihn retten

Kathrin Führes © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 27.01.2022 - 11:43
Feuerwehr-im-Boot © Galka
Mit einem Paddelboot erreichen Einsatzkräfte das Tier, befreien es und fangen es mit einer Decke ein.

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr Rheurdt zu einem ungewöhnlichen Rettungseinsatz gerufen. Ein Bussard hatte sich an den dortigen Kaplanskuhlen in etwa einen Meter Höhe über der Wasseroberfläche in einer Angelschnur verfangen und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien. Passanten hatten versucht den Greif mit eigenen Mitteln aus seiner misslichen Lage zu befreien, scheiterten jedoch dabei.

Feuerwehr-mit-Bussard © Galka

Ein Feuerwehrmann hütet das verletzte Tier.

Bussard wurde in Tierklinik gebracht

Die alarmierte Feuerwehr verschaffte sich darauf zunächst mit einem Paddelboot Zugang zum Vogel, zogen ihn mit einem Haken vorsichtig zu sich heran und befreiten ihn mittels Seitenschneider aus seiner Umklammerung, berichtet die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen einer auf Greifvögel spezialisierten Veterinärin wärmte Einsatzkräfte der Feuerwehr das Tier. Der verletzte Bussard wurde von der Tierärztin in eine Spezialtierklinik verbracht. Da der Besitzer der Angelrute nicht bekannt ist, wurden die Polizei zur weiteren Klärung des Falls informiert.