Home News Brandenburg: Besenderter Altwolf überfahren

Brandenburg: Besenderter Altwolf überfahren

Überfahren: Wolfsrüde "Rolf". Foto: LUPUS © LUPUS

Am 16. Januar 2011 wurde gegen 21 Uhr auf der B169 zwischen Senftenberg und Sedlitz (Landkreis Oder-Spree) in Süd-Brandenburg ein Wolf von einem Auto überfahren. Der Wolf wird im Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) untersucht.
Es handelt sich dabei um das Vatertier des Milkeler Rudels (Sachsen). Im Mai 2009 wurde dieser Wolf von den Biologinnen des Wildbiologischen Büro LUPUS im Rahmen eines Forschungsprojektes des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) mit einem Sendehalsband versehen und erhielt den Namen "Rolf". Der Unfall ereignete sich zirka 30 Kiloneter westlich des Heimat-Territoriums des Rüden, welches sich bisher über den Westteil des Truppenübungsplatzes Oberlausitz erstreckte.
Im Milkeler Rudel wurden im Sommer 2010 fünf Welpen nachgewiesen. Warum sich Rolf am Unfalltag soweit entfernt von seinem Kerngebiet befand, ist noch unklar. Im Rahmen des Besenderungsprojektes des BfN wurden von 2009 bis 2010 insgesamt 6 Wölfe gefangen und besendert. Aktuell sendet noch Karl, ein Rüde, der aus dem Nochtener Rudel stammt und im Mai drei Jahre alt wird. WBL