+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.896 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 19.5.2022) +++
Home News Blaser präsentiert neue Zielfernrohrlinie B2

Blaser präsentiert neue Zielfernrohrlinie B2

Christian Schätze © dlv
Christian Schätze
am
Dienstag, 01.02.2022 - 07:45
Blaser-Liemke © Christian Schätze
Die neue Blaser B2 Produktlinie.

Blaser Optics hat sein Angebot um die neue Zielfernrohrlinie B2 erweitert. Die Gläser werden als 1-6x24 iC, 2-12x50 iC und 2,5-15x56 iC angeboten. Die neue Linie ist seiden-matt Schwarz und unterscheidet sich optisch von der Premium-Linie, die jetzt B1 heißt. Zudem sollen die Gläser (Aluminium-Rohrkörper: 30 mm) ausgesprochen robust sein. „Durch die kompakte Bauweise des B2 lässt sich ein verwendetes Vorsatzgerät sehr bequem im Anschlag bedienen“, verspricht der Hersteller und verrät, für welchen Anwendungsbereich die Zielfernrohre entwickelt wurden. Sie seien jedoch aufgrund der hohen Lichttransmission von 94 % (Tag) und 92 % (Nacht) auch bestens für die Jagd ohne Vorsatzgerät geeignet.

Das neue Blaser Zielfernrohr © Christian Schätze

Die neue B2 Zielfernrohrlinie eignet sich vor allem für die Verwendung mit Vorsatzgeräten.

Absehen in der 2. Bildebene

Für Wiederholgenauigkeit bei der Montage (z.B. Liemke Luchs-1) und Präzision sorgen „Flip Cover“ und Blaser-Adapter, der eine spezielle Ausfräsung für den Objektiv-Schutz aufweist.  Der Okularschutz verfügt zudem über ein Fach für das bekannte iC-System. Wird ein Magnet in den Schutzdeckel eingelegt und das „Flip Cover“ vor dem Schuss geöffnet, schaltet sich automatisch das Leuchtabsehen des Zielfernrohres an. Beim Zuklappen wird das Absehen wieder ausgeschaltet. Im Gegensatz zur B1-Zielfernrohrlinie sitzt beim B2 das Absehen in der 2. Bildebene. Die Gläser mit dem 6-fach-Zoom sind auch preislich attraktiv. Das B2 1-6x24 iC gibt es ab 1.620 Euro, das B2 2-12x50 iC ab 1.840 Euro und das 2,5-15x56 iC ab 1.945 Euro. Der Aufpreis für Gläser mit Schiene beträgt je 50 Euro.


Kommentieren Sie