Home News BJV-Präsident Vocke schließt Rücktritt aus

BJV-Präsident Vocke schließt Rücktritt aus

Vocke-Landesjaegertag-2019 © MW
BJV-Präsident Jürgen Vocke wollte bis März 2020 im Amt bleiben.

Nachdem bekannt geworden ist, dass aus eigenen Reihen Anzeige (wir berichteten) wegen Untreue und Unterschlagung gegen den Präsidenten des Bayerischen Jagdverbands, Prof. Dr. Jürgen Vocke, erstattet wurde, hat sich dieser in einem internen Schreiben, welches unserer Redaktion vorliegt, gegenüber den Kreisgruppenvorsitzenden geäußert. Zu der Strafanzeige wegen finanzieller Unstimmigkeiten schreibt Vocke: „ Solcherlei Anschuldigungen weise ich zurück.“ Er wolle bei der Aufklärung des Sachverhalts nach bestem „Wissen und Gewissen“ mitwirken.

Vocke sieht keine Veranlassung zum Rücktritt

Des Weiteren gibt Präsident Vocke an: „Zugleich teile ich Ihnen mit, dass ich ausdrücklich keine Veranlassung sehe, mein Präsidentenamt wegen der benannten Strafanzeige vor der BJV-Landesversammlung in Lindau im März 2020 niederzulegen oder ruhen zu lassen.“ Im Oktober ist eine außerordentliche Landesversammlung des BJV bereits seit längerem geplant. Auch dort soll die Strafanzeige Thema sein.


Kathrin Führes geboren in Lingen, Jagdschein seit 2014, hat nach dem Abitur Forstwissenschaft an der TU München studiert und ist nun seit 2015 bei der PIRSCH.
Thumbnail