Home News BJV: Diskussionen um möglichen Landesjägertag 2020

BJV: Diskussionen um möglichen Landesjägertag 2020

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 02.07.2020 - 09:30
Kalender-Markierung © madhourse - stock.adobe.com
Ob und wann es dieses Jahr einen Landesjägertag gibt, ist noch unklar.

Nachdem der für Ende März angesetzte Landesjägertag des Bayerischen Jagdverbandes in Lindau Corona-bedingt entfallen musste, geht nun die Diskussion um einen Ersatztermin los. Nachdem der Bayerische Jagdverband kürzlich einen Termin für den „nächsten regulären“ Landesjägertag im März 2021 verkündet hat, pocht ein Teil der Bewerber für das Präsidium auf einen Termin noch in diesem Jahr. Nach den Streitigkeiten in der „Causa Vocke“ sollte beim diesjährigen Landesjägertag ein neues Präsidium gewählt werden. Neben dem kommissarischen Präsidenten, Thomas Schreder, will sich auch das „Team Zukunft“ rund um Roland Weigert und Robert Pollner zur Wahl stellen.

Kreisgruppen wollen notfalls Versammlung erzwingen

Das „Team Zukunft“ hatte nach eigener Aussage eine Anfrage an die Messe Nürnberg zur Abhaltung eines Landesjägertags gestellt und ein entsprechendes Angebot, unter Berücksichtigung eines Hygienekonzeptes, erhalten. Auf Nachfrage beim Bayerischen Jagdverband, ob der BJV das Angebot annehmen wolle, erklärt eine Sprecherin: „Das Team Zukunft ist absolut nicht zuständig für die Planung einer Landesversammlung und hat keinerlei Befugnis, eine Landesversammlung zu planen oder zu organisieren.“ Man prüfe derzeit jedoch alle Möglichkeiten einer Ersatzveranstaltung und suche nach Lösungen.

Das "Team Zukunft" wirft gegenüber der Redaktion dem BJV jedoch vor, auf Zeit zu spielen. Gerade im Hinblick auf die Novellierung des Bundesjagdgesetzes und der Waldstrategie 2050 sei eine „legitimierte“ Spitze dringend notwendig, um handlungs- sowie entscheidungsfähig zu sein. Auch sei von einigen Kreisgruppen der Wunsch geäußert worden, möglichst schnell eine Versammlung durchzuführen. Der BJV gibt an, dass nach einer Lösung gesucht werde, die „rechtlich einwandfrei, sachlich wie fachlich gut vorbereitet ist und die stets die Gesundheit aller Beteiligten und das Wohl des BJV im Auge hat.“ Einige Locations seien schon angefragt worden, Thomas Schreder zeigte sich in einem Statement zuversichtlich, dass eine man eine Location-Findung „möglich schnell angehen könne“. In einigen Kreisgruppe werde laut des „Team Zukunft“ nun überlegt, notfalls über ein eingeleitetes Forum eine Versammlung noch in diesem Jahr zu erzwingen, sollte der BJV nicht bald eine Lösung präsentieren.


Kommentieren Sie