+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 114 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 30.10.2020) +++
Home News Biber beißt Jagdhund

Biber beißt Jagdhund

am
Sonntag, 02.08.2015 - 02:10
Die tiefen Bisswunden mussten mit etlichen Stichen genäht werden. Foto: privat © Privat
Die tiefen Bisswunden mussten mit etlichen Stichen genäht werden. Foto: privat

Elf mal biss der Nager auf die Hündin ein. Foto: privat

Der Angriff ereignete sich vor wenigen Tagen im Kanton Zürich. Gegen 20 Uhr war eine Hundehalterin, die unbekannt bleiben möchte, mit ihrer fünf Jahre alten Nova Scotia Hündin an der Glatt in Regensdorf unterwegs. Diese Jagdhunderasse wird insbesondere für die Wasserarbeit eingesetzt. Plötzlich jaulte das Tier laut auf. „Ich hörte einen lauten Schmerzschrei“, sagte die Besitzerin im Gespräch mit der Redaktion. Aus dem Wasser sei der Hund jedoch nicht gekommen, weshalb sie sofort nachsah und auch gleich einen großen Biber entdeckte.
Elf Mal biss der Nager zu. Die Hündin wurde sofort in eine Tierklinik gebracht. In einer dreistündigen Operation versorgten die Ärzte die teils tiefen Bisswunden. Mittlerweile ginge es ihr wieder ganz gut und die Wundheilung sei auch sehr zufriedenstellend, freute sich die Halterin. Sie vermutet, dass der Hund ein mit der Aufzucht ihrer Jungen beschäftigtes Biberweibchen aufgespürt hat und damit die Attacke selbst auslöste.
DK