Home News BfN zum Wolf: „keine natürliche Scheu“

BfN zum Wolf: „keine natürliche Scheu“

Aufgenommen von einer Fotofalle im Landkreis Cuxhaven: Ein definitiver (C1)-Nachweis eines Wolfes.


Die fünf Wolf-Hybride in Thüringen sollen, wie das Umweltministerium in einer Pressemitteilung bekannt gab, nun doch eingefangen werden. Ursprünglich hatte man einen Abschuss der Tiere geplant. Nun sollen sie in den alternativen Bärenpark in Worbis gebracht werden. Mitarbeiter des Lupus Institut für Wolfsmonitoring und –forschung mit Soft-Catch-Traps werden versuchen sie zu erwischen, so eine Pressesprecherin des Umweltministeriums gegenüber der Redaktion. „Sollte das nicht gelingen, werden wir trotzdem bis Februar handeln müssen. Dann wäre auch ein Abschuss nicht vom Tisch“, erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund in der Mitteilung.

Backhaus fordert Antworten von Umweltministern

Wie heiß das Thema Wolf derzeit ist, zeigt sich auch in der Politik. Beim deutsch-polnischen Bauerntag in Pasewalk hat Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus deutlich Stellung bezogen. Wie der „Nordkurier“ berichtet, geht Backhaus davon aus, dass inzwischen mehr als 1000 Wölfe hier leben. Sie hätten inzwischen einen guten Erhaltungszustand erreicht. Er erwarte von der Umweltministerkonferenz in Potsdam Antworten, wie mit den Großräubern umgegangen werden solle, zitiert die Zeitung Backhaus weiter.

DJV lobt und kritisiert BfN

Auch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) räumt in der neuesten Ausgabe ihrer Zeitschrift „Natur und Landschaft“ ein: „Zusätzlich muss berücksichtigt werden, dass es die sogenannte „natürliche Scheu“ von Wildtieren nicht gibt (…)“. Man müsse das Verhalten der einzelnen Individuen Prüfen und dann über den Umgang entscheiden. Der Deutsche Jagdverband kritisiert allerdings: „Die kritiklose Grundhaltung gegenüber dem Wolf sorgt dafür, dass die Akzeptanz für den Fleischfresser zusehends schwindet“. Eine Pressemitteilung des BfN gemeinsam mit der Dokumentations und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) wurde kurzfristig abgesagt, und wird nun erst nach der Konferenz der Umweltminister abgehalten. PM/SBA


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail