+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 193 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 1.12.2020) +++
Home News Bewegungsjagden in Rheinland Pfalz weiterhin möglich

Bewegungsjagden in Rheinland-Pfalz weiterhin möglich

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Freitag, 06.11.2020 - 16:33
Jaeger-Gewehr-Jagd © Bergringfoto - stock.adobe.com
Auch Rheinland-Pfalz erlaubt Gesellschaftsjagden unter bestimmten Hygienemaßnahmen.

Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie hat gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) gestern (5.11.2020) ein Hygienekonzept Jagd für die Durchführung von Bewegungsjagden veröffentlicht. „Gesellschaftsjagden in Form von Treib- und Drückjagden sind eine wichtige Maßnahme zur Regulierung der Wildbestände, die gerade jetzt aufgrund der mit dem Klimawandel verbundenen Herausforderungen zum Schutz des Waldes, der Tiergesundheit und zur Vermeidung von Wildschäden in Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Weinbau notwendig ist“, erklärt Forstministerin Ulrike Höfken den Bedarf einer Sonderregelung.

Laut MUEEF handelt es sich Ansammlungen von Personen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, für die kein Einzelantrag bei den Ordnungsbehörden erforderlich ist. Daher gelte keine Personenobergrenzen. Ebenso seien Übernachtungen, die in unmittelbaren Zusammenhang mit Gesellschaftsjagden oder der Einzeljagd stehen, kein touristischer Reiseverkehr und seien unter Beachtung der Schutzmaßnahmen in § 8 Absatz 1 Satz 2 CoBeLVO zulässig.

Teilnehmer sollen im Auto sitzen bleiben

Das Hygienekonzept Jagd schreibt u.a. vor, dass "notwendige Formalitäten" (Sicherheitshinweise, Gruppenzugehörigkeit, Beginn und Ende der Jagd, Abschussfreigabe, Verhalten bei der Erlegung von Wild, Höhe der Kostenbeteiligung unter Angabe der Bankverbindung etc.) zur Durchführung der Jagd bereits vorab schriftlich mitgeteilt werden sollen.

Des Weiteren soll den Teilnehmern ein Parkplatz zugewiesen werden, damit eine vorab erfolgte Gruppeneinteilung eingehalten werden kann. Um den Kontakt der Jagdteilnehmer zu minimieren, sollen die Jäger ihre Fahrzeuge nicht verlassen. Dies sei nur gestattet, sofern die Örtlichkeit eine Größe aufweist, sodass der Mindestabstand für alle Personen eingehalten werden kann.


Kommentieren Sie