Home News Bekämpfung aus der Luft

Bekämpfung aus der Luft

am
Samstag, 09.05.2015 - 02:10
Diese Raupen sollen sterben: Auch aus der Luft werden sie bekämpft. Foto: LBG © LBG
Diese Raupen sollen sterben: Auch aus der Luft werden sie bekämpft. Foto: LBG

Jetzt geht es dem Nachwuchs des Nachtfalters mit speziellen Präparaten an den Kragen. Bereits seit Ende April werden zusätzlich zur Luftbekämpfung befallene Bäume in Ortschaften vom Boden aus besprüht. Auch im Landkreis Uelzen wird mit dem Einsatz vom Boden aus begonnen. Die Landkreise Harburg und Lüchow-Dannenberg wollen hingegen abwarten, denn aktuelle Meldungen über einen Befall liegen nicht vor. Allerdings lassen die Samtgemeinden Lüchow und Gartow die Raupen vom Boden aus besprühen.
Der Kontakt mit den feinen Haaren der Raupen kann bei Menschen zu Hautirritationen, Atemnot oder sogar zum allergischen Schock führen. „Der Eichenprozessionsspinner profitiert von der überdurchschnittlich warmen und trockenen Witterung im April, verbunden mit einem verfrühten Austrieb der Eichen“, erklärte Nadine Bräsicke vom Julius-Kühn-Institut, Braunschweig. Die zuvor eher in Süddeutschland heimischen Tiere hätten sich in den vergangenen Jahren auch im Norden rasant vermehrt.
dpa