Home News Bayern: Polizei ermittelt drei Hochsitz-Zerstörer

Bayern: Polizei ermittelt drei Hochsitz-Zerstörer

Drei jungen Männern wird die Zerstörung einiger Reviereinrichtungen vorgeworfen (Symbolbild). © stgrafix - stock.adobe.com

Die Polizei Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf, Bayern) hat drei mutmaßliche Hochsitz-Zerstörer ermittelt. Demnach wurden seit Januar 2018 insgesamt 30 Ansitzeinrichtungen in der Gegend beschädigt. Dabei entstand ein Sachsschaden in Höhe von etwa 10.000 €. Wie die Ordnungshüter in einer Pressemitteilung bekannt gaben, hatten Hinweise eines Jägers zu den drei Tatverdächtigen geführt. Er habe die jungen Männer in der Nähe eines Hochsitzes gesehen, der am nächsten Tag umgeworfen war.

Diese Kanzel wurde im Winter zerstört. © Polizei

Diese Kanzel wurde im Winter zerstört.

Zwei Kapellen beschädigt

Im Zuge der Ermittlungen stellte die Polizei Beweismittel sicher. Die Tatverdächtigen hatten sich in Vernehmungen zudem widersprüchlich geäußert. Außerdem wird den drei Tatverdächtigen die Verwüstung zweier Kapellen vorgeworfen. Sie gaben laut Polizei keine Gründe für die Taten an. Die Beamten vermuten Langeweile und reine Zerstörungswut als Tatmotiv. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail