Home News Bauer attackiert Jäger

Bauer attackiert Jäger

Trau, schau, wem... wer sich da dem Hochsitz nähert. Foto: DIT © DIT

Der Vorfall ereignete sich Ende September. Der besagte Bauer wollte scheinbar nicht, dass der Jäger die Jagd ausübt. Angeblich sei schon mal in seiner Nähe „etwas eingeschlagen“. Er forderte den Grünrock auf, seinen Hochsitz zu verlassen, ansonsten werde er mit seinem Traktor „nachhelfen“. Das tat er dann auch, zumindest berührte er die Kanzel leicht. Der erschrockene Jäger baumte daraufhin ab. Unten angelangt ging die Auseinandersetzung jedoch weiter und der Landwirt verletzte den Waidmann im Brustbereich. Dann folgten Festnahme und Gefängnisaufenthalt bis zum Gerichtstermin.
Nach der Verhandlung setzte der Richter den Bauern – der früher selbst Jäger war, aber seine waffenrechtliche Erlaubnis verlor – wieder auf freien Fuß. Er erhält jedoch wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung sechs Monate bedingte Haft mit dreijähriger Probezeit, wie Dr. Walter Koller, Vizepräsident des Landesgerichts Ried, gegenüber jagderleben berichtete. Auch muss er sich in psychiatrische Behandlung begeben und dem Geschädigten 1.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Ein Bewährungshelfer wird ihm zur Seite gestellt. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig.
BS