Home News Bär in Bayern und Tirol: Weitere Hinweise entdeckt

Bär in Bayern und Tirol: Weitere Hinweise entdeckt

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Dienstag, 18.02.2020 - 15:30
Braunbaer-Schnee-Winter © Erich Marek
Ein Braunbär hält sich derzeit im Landkreis Garmisch-Partenkirchen auf.

Gestern bestätigte das Landesamt für Umwelt (LfU), dass sich im Landkreis Garmisch-Partenkirchen (Bayern) derzeit ein Braunbär aufhält. Ein Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer hatte vergangene Woche Tatzenabdrücke im Schnee entdeckt und diese dem Landesamt gemeldet. Hinweise auf einen Bären im Gebiet zwischen Reutte (Tirol, Österreich) und dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen gab es bereits zwischen Juni und Oktober 2019 mehrfach.

Braunbaer-Spuren-Schnee © Bayerisches Landesamt für Umwelt

Spuren im Schnee haben den Aufenthaltsort des Bären verraten.

Braunbär verhält sich unauffällig

Vor vier Monaten gelang es mithilfe einer Wildkamera einen Bären in Tirol nahe der bayerischen Grenze abzulichten. Dabei handelte es sich um den ersten Nachweis, nach dem bekannten Braunbär Bruno, der nach vergeblichen Fangversuchen 2006 nahe des Spitzingsees erschossen wurde. Laut LfU sei es möglich, dass es sich um das gleiche Exemplar handeln könnte. „Der Bär verhält sich nach wie vor scheu und unauffällig“, so das LfU weiter. Sollte er sich längerfristig in Bayern aufhalten, sei das Land durch einen Managementplan gut darauf vorbereitet.