Home News Baden-Württemberg: Urkunden für erlegte Sauen

Baden-Württemberg: Urkunden für erlegte Sauen

Beim Schwarzwild wurde ein Rekord seit Aufzeichnung der Jagdstrecke erzielt.


Der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk ehrte Kreisjägermeister für ihren hohen Einsatz bei der Schwarzwildbejagung. Stellvertretend für die Jäger wurden die Kreisjägermeister der örtlichen Jagdverbände mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Dabei wurde in drei Kategorien eingeteilt: Höchste Jagdstecke, stärkste prozentuale Steigerung, sowie die höchste Jagdstrecke pro 100 Hektar Jagdfläche. Auf der schwäbischen Alb konnte eine Steigerung der Strecke um bis zu 160% erreicht werden. Der Landesjagdverband schreibt auf seiner Internetseite dazu, "(...)dass die Jägerinnen und Jäger im Land ihre Verantwortung in Sachen ASP-Prävention ernst nehmen und dafür sehr viel Zeit aufwenden".

Bundesweit wurden über 820.000 Wildschweine im vergangenen Jagdjahr erlegt. In Baden-Württemberg waren es über 78.000 Stück, was eine Steigerung von über 70 Prozent bedeutet. Minister Hauk kündigte zudem eine weitere Stärkung der Wildbretvermarktung im „Ländle“ an. 


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail