+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News Bache verteidigt Frischlinge: Polizei lässt Wildschwein erlegen

Bache verteidigt Frischlinge: Polizei lässt Wildschwein erlegen

Bache-mit-Frischlingen © Randy van Domselaar – adobe.stock.com
Die Frischlinge der erlegten Bache konnten nicht gefunden werden.

In St. Ingbert-Rohrbach (Saarland) wurde Ende Mai im Bereich „Im Alten Tal“ ein Hund durch ein aggressives Wildschwein schwer verletzt. Nach Angaben der Polizeiinspektion St. Ingbert konnten mehrere Zeugen bestätigen, dass das Wildschwein seine Frischlinge verteidigte. Die verständigte Polizei forderte daraufhin die Feuerwehr St. Ingbert und Kirrberg auf, mit ihrer Wärmebilddrohne die Umgebung abzusuchen, um die Bache mit ihren Frischlingen zu lokalisieren. Diese befanden sich in einem ca. 1,60 m hohen Schilfgebiet. Da sich dieser Unterschlupf im unmittelbaren Nahbereich von Wohngebieten befand und von mehreren Straßen umgeben war, bestand laut Polizei eine Dauergefahr für Anwohner, Tiere und Spaziergänger.

Bache konnte nicht vertrieben werden

Auch die Abgabe mehrer Schrotschüsse durch den angeforderten Jagdpächter, die die Bache vertreiben sollten, schlugen fehl. Daraufhin entschied sich die Polizei für den Abschuss der führenden Bache. Mittels der bereitgestellten Drehleiter der Feuerwehr St. Ingbert wurde das Wildschwein erlegt. Der Verbleib der Frischlinge ist unklar. Der gesamte Einsatz dauerte 4,5 Stunden.


Kommentieren Sie