Home News Außergewöhnliche Drillingsgeburt

Außergewöhnliche Drillingsgeburt

Die Elchkuh "Silvia" mit ihren drei Kälbern. © Thomas Hennig

Die Elchkuh "Silvia" mit ihren drei Kälbern.


Statistisch gesehen, kommen Drillinge beim Elchwild nur jedes 1000. Mal vor. Im Wisentgehege gab es das in über 50 Jahren Elchhaltung noch nie. Mutter "Silvia", die 2010 vom Wisentgehegeleiter Thomas Hennig mit der Flasche aufgezogen wurde, hat bereits mehrfach Nachwuchs gesetzt. Aktuell waren es die Nummern zehn, elf und zwölf. Leider hat eines der Kälber geschwächelt und ist trotz menschlicher Hilfe eingegangen. Das Team des Wisentgeheges ist über diesen Zwischenfall traurig, aber schon die Aufzucht von Elchzwillingen, die relativ häufig vorkommen, ist nicht einfach. Für Drillinge sind die Startbedingungen noch um einiges schwieriger. Da sie so klein sind, müssen sie beispielsweise im Liegen gesäugt werden und nicht wie üblich im Stehen.

Für die weitere Aufzucht wurden Silvia und ihre zwei verbliebenen Töchter separiert. Dies ermöglicht eine ständige Kontrolle und falls erforderlich den sofortigen Eingriff durch das Team des Wisentgeheges. Für Besucher des Wildparks (Einlass täglich 8.30 Uhr bis 18 Uhr) sind sie dort zu beobachten. PM


Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail