Home News Ausgebrochene Luchse wieder eingefangen

Ausgebrochene Luchse wieder eingefangen

Insgesamt drei Luchsen gelang die Flucht aus dem beschädigten Gehege (Symbolbild).


Im Wildpark Knüll (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen) herrschte am Wochenende erneut Aufregung um entlaufene Großraubtiere. In der Nacht vom 9. auf den 10. März wurde ein Baum vom Sturm entwurzelt und krachte auf das Luchsgehege. Dadurch wurde laut einer Pressemitteilung des Wildparks den drei Luchsen die Flucht ermöglicht.

Eines der Tiere wurde bereits kurze Zeit nach dem Ausbruch mit Hilfe eines Betäubungspfeils wieder eingefangen. Heute Nachmittag (12. März) teilte der Kreis Schwalm-Eder dann mit, die Luchse seien alle wieder eingefangen. Am Vormittag sei es demnach einem Tierarzt gelungen, die beiden verbleibenden Tiere zu betäuben. Die Pinselohren hatten den Park nicht verlassen.

Die drei Luchse im Wildpark Knüll wurden inzwischen wieder eingefangen. © Schwalm-Eder-Kreis

Die drei Luchse im Wildpark Knüll wurden inzwischen wieder eingefangen.

Bäume regelmäßig überprüft

„Ich bin wirklich sehr erleichtert, dass es uns gelungen ist die Luchse so zeitnah wieder einzufangen. Die Unterstützung aller an der Suche Beteiligten war großartig. Auch die Firma, die den Zaun des Luchsgeheges wieder hergestellt hat, hat sehr schnell gearbeitet. Da gilt es einfach mal Danke zu sagen“, so der Wildparkleiter Dr. Wolfgang Fröhlich.

Die Bäume im Wildpark werden zweimal jährlich auf ihre Stabilität überprüft. Bei der letzten Prüfung im vergangenen Herbst sei der nun entwurzelte Baum nicht auffällig gewesen, erklärt Pressesprecher Stephan Bürger gegenüber der Redaktion.

Nicht die ersten ausgebrochenen Großräuber

Bereits im Januar waren zwei Wölfe aus dem Wildpark ausgebrochen. Eines der Tiere wurde erschossen, das Zweite etwa einen Monat später in Baden-Württemberg auf einer Autobahn überfahren. 2016 war es einer jungen Braunbärin gelungen, durch das Wolfsgehege auf eine Besucherbrücke zu gelangen, so Bürger. Sie musste ebenfalls betäubt und wieder eingefangen werden. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail