Home News Aufruf zum Jäger Mord

Aufruf zum Jäger-Mord

am
Samstag, 20.04.2013 - 02:10
"Heaven Shall Burn"-Sänger Marc Bischoff bei einem Auftritt 2011. Foto: picture alliance/dpa © picture alliance/dpa
"Heaven Shall Burn"-Sänger Marc Bischoff bei einem Auftritt 2011. Foto: picture alliance/dpa

Auf dem Album „Veto“ findet man das Lied „Hunters will be hunted“ („Jäger werden zu Gejagten“). In einer Passage heißt es: „Keine Gnade für Mörder, Gewalt gegen Gewalt – und Jäger werden zu Gejagten bis das Gemetzel aufhört“. Die Gruppe, die weder Fleisch noch Alkohol konsumiert und linksextrem gesinnt ist, rufe dadurch nach Ansicht des Jagdverbands indirekt zum Mord auf. DJV-Präsident Hartwig Fischer dazu: „Die Band will anderen ihre Lebensart mit Gewalt aufzwingen. Es geht ihnen nicht um eine sachliche Auseinandersetzung, sondern nur um Krawall.“ Wie die „BILD“ berichtet, kommentiert die Band das Lied wie folgt: „Der Song ist (...) ein generelles Statement gegen alle komplexgesteuerten Hobbyjäger, welche die Schönheit und Anmut eines Tieres im Vergleich zu ihrer kümmerlichen Existenz nicht ertragen können und deshalb töten müssen.“ Nach jagderleben.de-Informationen ist das Innenministerium bereits informiert. Erst nach der offiziellen Erscheinung kann das Lied nach einer Prüfung auf den Index verbotener Lieder gesetzt werden.
BS


Zum Mitdiskutieren in unserem Forum klicken Sie hier.