Home News Atypische Scrapie: Schaf erkrankt - Muffelwild auch betroffen?

Atypische Scrapie: Schaf erkrankt - Muffelwild auch betroffen?

Auch Muffelwild kann an der Atypischen Scrapie erkranken. © Erich Marek

In Rheinland-Pfalz ist ein Schaf an der atypischen Scrapie erkrankt. Bei dieser Krankheit handelt es sich, ähnlich wie auch bei der Chronic Wasting Disease, um eine Schädigung des Gehirns durch fehlgebildete Eiweiße (sogenannte Prionen). Die Krankheit endet tödlich. Die ersten Symptome sind Verhaltensänderungen sowie Störungen im Gangbild. Später leiden die betroffenen Tiere unter starkem Juckreiz. Daher kommt auch der englische Name der Krankheit (vom englischen „to scrape“ = kratzen). Sie magern ab und verenden schließlich.

Wolf gefährlicher für Muffel

Zwar sei diese Fall nicht bekannt, aber auch das Muffelwild kann theoretisch an Scrapie erkranken. Auf Rückfrage bei Tierarzt Dr. Armin Deutz, wie gefährlich die Scrapie für das Muffelwild sei, antwortete dieser: „Das Muffelwild in Deutschland ist stärker durch den Wolf als durch die Atypische Scrapie gefährdet." Die Krankheit verlaufe sehr schleichend und die Inkubationszeit sei lang. Sollten bereits erste Symptome bei einem Stück erkennbar sein, muss ohnehin ein Tierarzt das Stück näher untersuchen.


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail