+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.915 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 7.12.2021) +++
Home News Attacke im Revier: Motocrossfahrer fahren Jäger um

Attacke im Revier: Motocrossfahrer fahren Jäger um

Motocrosser-Angriff © Cleanto - stock.adobe.com
Einer der Fahrer hielt auf die Jägerin zu (Symbolbild).

Zwei Endurofahrer überfuhren am 16. Januar im Reindorfer Forst bei Buchholz (LK Harburg/ Niedersachsen) eine Jägerin und einen Jäger. Beide Personen wurden dabei verletzt. „Das geschah nicht im Affekt, das war eine gezielte Handlung“, berichtet Bernard Wegner der Redaktion.

Er war mit seiner Frau in dem Landschaftsschutzgebiet unterwegs, welches den Zutritt mit motorisierten Fahrzeugen verbietet. „Plötzlich kamen zwei Motocrossfahrer mit hoher Geschwindigkeit auf einem Wanderpfad aus dem Wald und bogen auf den Weg ein, der zu unserem Haus führt“, erzählt Wegner, der dort jagdausübungsberechtigt ist. Er stellte sich ihnen in den Weg und bedeutete den Fahrern mit erhobener Hand anzuhalten. Einer der Männer stoppte seine Maschine nur wenige Zentimeter vor dem Waidmann, der andere hielt fünf Meter dahinter.

Jägerin wird durch die Luft geschleudert

Es entwickelte sich eine verbalen Auseinandersetzung, in der Bernard Wegner von den beiden Ruhestörern verlangte, sich auszuweisen. Diese weigerten sich und wollten an dem Ehepaar vorbeifahren. Als der Industrieinspektor den Weg jedoch nicht freigab und seine Frau mit den Worten „Ich rufe jetzt die Polizei“ ihr Telefon ans Ohr hielt, ließ Wegners Gegenüber den Motor aufheulen. Er versuchte ihn mit seiner aufbockenden Maschine zur Seite zu schubsen. Doch der 55-Jährige blieb standhaft. Da fuhr ihm der Biker über den Fuß, sodass Wegner stürzte, und brauste davon. Daraufhin gab auch der zweite Motorsportler Gas und hielt bewusst auf Diana Wegner zu. Er fuhr so hart gegen ihren Körper, dass sie durch die Luft flog. Ein Rettungswagen brachte die verletzte Jägerin in ein Krankenhaus, wo sie behandelt und geröntgt wurde. „Außer Prellungen ist meiner Frau Gott sei Dank nichts passiert. Sie wurde abends wieder entlassen. Ich trug an dem Tag glücklicherweise Sicherheitsschuhe,“ äußert sich der Ehemann erleichtert.

Fahrer fuhr in der Vergangenheit schon bei Drückjagd durch ein Treiben

Der Mann, der Bernard Wegner umfuhr, ist kein Unbekannter. „Er ist eine Größe im Motocrosssport und führt außerdem verbotene Bikertouren mit bis zu acht Personen quer durch Wald und Heide. Seit vier Jahren kommt es in dieser Gegend immer wieder zu solchen Vorfällen“, erklärt der Kreisobmann der Jägerschaft Harburg, der gemeinsam mit seiner Frau für deren Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Bereits vor zwei Jahren ereignete sich mit besagtem Fahrer ein Zwischenfall während einer Drückjagd. Mit vier weiteren Motorsportlern fuhr der Mann quer durch das Treiben. Der Waldbesitzer zeigte die Motorradfahrer damals anhand ihrer Kennzeichen an, doch die Ermittlungen wurden aufgrund mangelnden öffentlichen Interesses eingestellt.Das könnte diesmal anders kommen. Wie der Pressesprecher der Polizeiinspektion Harburg der Redaktion gegenüber angab, leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Nötigung ein. Diese Straftaten können – ihrer Schwere entsprechend – mit mehrjährigen Freiheits- oder Geldstrafen geahndet werden.

 

 


Kommentieren Sie