Home News ASP: Zaunbau in Dänemark beginnt

ASP: Zaunbau in Dänemark beginnt

Dänemark plant, mit einem Zaun gegen die ASP vorzugehen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Dänemark plant, mit einem Zaun gegen die ASP vorzugehen (Symbolbild).


Dänemark beginnt Anfang kommender Woche mit dem Bau seines umstrittenen Wildschweinzauns an der Grenze zu Deutschland. Der erste Pfosten werde am Montagmorgen um 10 Uhr bei Pattburg, knapp 15 Kilometer westlich von Flensburg, gesetzt, teilte die zuständige dänische Behörde Naturstyrelse mit. Im Laufe des Jahres soll der 70 Kilometer lange und eineinhalb Meter hohe Zaun fertiggestellt sein und damit die komplette Landgrenze der beiden Länder abdecken. Die Dänen wollen mit dem Zaun verhindern, dass sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) in ihrem Land ausbreitet. Die für den Menschen harmlose Krankheit kursiert derzeit in Osteuropa, auch in Belgien wurden im September Fälle bekannt. Deutschland blieb bislang verschont.

Schweinezucht schützen

Die dänische Regierung will mit dem Bauvorhaben die für das Land extrem wichtige Schweinezucht schützen. Sollte der Schweinepest-Erreger auf dänische Bestände übertragen werden, müssten nach Regierungsangaben alle Ausfuhren in Nicht-EU-Länder gestoppt werden. Der Grenzzaun soll daher verhindern, dass deutsche Wildschweine nach Dänemark übersiedeln. In den vergangenen Monaten hatte es allerdings Zweifel an seinem Nutzen gegeben. Tierschützer sorgen sich zudem, dass der Zaun auch Wölfe, Otter und Goldschakale in ihrem natürlichen Lebensraum stören könnte. Bis zum 22. Januar wurden laut Friedrich-Löffler-Institut in 2019 bereits 435 Fälle der ASP bei Wildschweinen und 18 Fälle bei Hausschweinen in Europa gemeldet. dpa


Redaktion Niedersächsischer Jäger Seit über 60 Jahren ist der Niedersächsische Jäger das Jagdmagazin zwischen Ems und Elbe.
Thumbnail