Home News ASP: Schonzeit für Überläufer soll aufgehoben werden

ASP: Schonzeit für Überläufer soll aufgehoben werden

Bei der Erntejagd auf Schwarzwild kam es auf Rügen zu einem schweren Unfall.


Die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) hat das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen zum Handeln veranlasst. In einem Schreiben von heute werden die Unteren Jagdbehörden daher gebeten, die Schonzeit für Überläufer mit sofortiger Wirkung aufzuheben. Die Bejagung der ein- bis zweijährigen Wildschweine soll so bis zum 31. März 2018 uneingeschränkt möglich sein. Seit Inkrafttreten des „Ökologoischen Jagdgesetzes“ im Jahr 2015, unter dem damaligen Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen), durften diese nur vom 1. August bis zum 15. Januar bejagt werden.

Kostenlose Jagd auf Schwarzwild

Außerdem fordert das Ministerium den Landesbetrieb Wald und Holz NRW dazu auf, Jagdgästen die Bejagung von Frischlingen und Überläufern entgeltlos zu ermöglichen. In staatlichen Regiejagdbetrieben sei es des Weiteren zu unterlassen, die Schwazwildjagd mit Alters- oder Gewichtsvorgaben zu beschränken. Bei der Jagd auf Schwarzwild sei allgemein auf alle jagdpraktischen und rechtlichen Möglichkeiten zurückzugreifen. Damit soll einer Ausbreitung der ASP vorgebeugt werden. PM

 

Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail