+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News ASP: Landkreis erhöht Schwarzwildprämie von 20 auf 100 Euro

ASP: Landkreis erhöht Schwarzwildprämie von 20 auf 100 Euro

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 16.04.2020 - 12:28
Ueberlaeufer-erlegt © Christian Schätze
Die Erlegungsprämie für Schwarzwild wird im Landkreis Traunstein erhöht.

Nachdem die Bayerische Staatsregierung aufgrund der Afrikanischen Schweinepest (ASP) für das Jagdjahr 2020/ 21 die Abschussentschädigung von 20 auf 100 Euro in Regionen, die an Thüringen, Sachsen und an die Tschechische Republik angrenzen, erhöht hatte, zieht der Landkreis Traunstein jetzt nach.

Wie der Landkreis in einer Pressemitteilung bekannt gibt, habe man sich auf Initiative von Landrat Siegfried Walch dazu entschlossen. Mit der Pauschale wolle man dazu beitragen, „die Mehrarbeit bei der intensivierten Jagd auf Wildschweine auszugleichen, damit die Bestände der vermehrungsfreudigen Tiere reduziert werden.“ Bisher wurde in Traunstein die, in Bayern seit 2017 übliche, Pauschale in Höhe von 20 Euro ausgezahlt. Traunstein will rückwirkend für das Jagdjahr 2019/20 sowie für das Jahr 2020/21 80 Euro für erlegtes weibliches Schwarzwild und Frischlinge, sowie 100 Euro für „männliche Tiere“ zahlen. Für weibliche Stücke, die für die Aufzucht von Jungtieren notwendig sind sowie Fallwild wird keine Aufwandsentschädigung gezahlt. Weitere Informationen zur Auszahlung sind der Homepage des Landkreises zu entnehmen.


Kommentieren Sie