+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.896 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 19.5.2022) +++
Home News ASP-Bekämpfung kostet Brandenburg rund 63 Millionen Euro

ASP-Bekämpfung kostet Brandenburg rund 63 Millionen Euro

Kathrin Führes © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Freitag, 11.03.2022 - 12:30
ASP-Warnschild © fotoak80 - stock.adobe.com
Die Maßnahmen zur Bekämpfung der ASP kosteten Brandenburg bislang über 63 Millionen Euro.

Rund 63,7 Millionen Euro hat das Land Brandenburg sowie die Landkreise bis Ende 2021 für die Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest gezahlt. Das gab das Landwirtschaftsministerium in Brandenburg nun auf Anfrage der AfD-Landtagsfraktion mit. Einen Großteil des Geldes, rund 24,8 Millionen Euro machen dabei die Kosten für den Bau von Schutzzäunen aus. Bewirtschaftung, Instandhaltung und auch die Kadaver-Suche kosteten 13,9 Millionen Euro. Entschädigungen für Grundstückseigentümer und Jäger kosteten 1,8 Millionen Euro.

Knapp 2.500 ASP-Fälle in Brandenburg

Die Afrikanische Schweinepest war am 10. September 2020 zum ersten Mal in Brandenburg amtlich nachgewiesen worden. In Brandenburg gibt es bislang 2.463 nachgewiesene Fälle (Stand: 8. März 2022). Die meisten ASP-Fälle gibt es dabei im Landkreis Oder-Spree.

Kommentieren Sie