+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 748 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.2.2021) +++
Home News ASP: Ausbruch außerhalb des gefährdeten Gebietes in Sachsen

ASP: Ausbruch außerhalb des gefährdeten Gebietes in Sachsen

Der neue Fall liegt zwar außerhalb des gefährdeten Gebiets aber innerhalb der Pufferzone. © Eva Grun
Der neue Fall liegt zwar außerhalb des gefährdeten Gebiets aber innerhalb der Pufferzone.

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilt, wurde in Sachsen ein neuer Fall von Afrikanischer Schweinepest nachgewiesen. Der Fundort liegt im Landkreis Görlitz (Rothenburg) außerhalb des bisher definierten gefährdeten Gebietes, jedoch innerhalb der bestehenden Pufferzone. Sachsen muss nun die bestehenden Schutzzonen und Schutzmaßnahmen entsprechend anpassen. 

Wie der "mdr" berichtet, handelt es sich um einen Keiler, der etwa zwei Kilometer westlich vom Flugplatz Rothenburg/Görlitz und etwa 3,5 Kilometer von der Neiße entfernt gefunden wurde.

Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass auch in Brandenburg zwei positive ASP-Fälle außerhalb der Kernzone bestätigt wurden. Dort musste das Kerngebiet erweitert werden. Insgesamt gibt es in Brandenburg 530 Fälle von ASP bei Wildschweinen und 18 in Sachsen.


Kommentieren Sie