Home News Anträge auf Schwarzwildprämie in Bayern können gestellt werden

Anträge auf Schwarzwildprämie in Bayern können gestellt werden

Bayern zahlt für jeden geschossenen Frischling, Überlauferbachen und Bachen ohne Frischlinge 20 Euro. © Erich Marek

Bayern zahlt für jeden geschossenen Frischling, Überlauferbachen und Bachen ohne Frischlinge 20 Euro.


Die Aufwandsentschädigung in Höhe von 20 Euro für erlegte Frischlinge, Überläuferbachen und Bachen, die für die Aufzucht von Jungtieren nicht notwendig sind, wird im Jagdjahr 2018/19 weiter gewährt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Bayrischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) gegenüber der Redaktion. Das Antrags- und Auszahlungsverfahren für die Jägerschaft erfolgt wie bisher über den Bayrischen Jagdverband (BJV).

Antrag mit Streckenliste einschicken

Zur Antragstellung muss eine von der Unteren Jagdbehörde bestätigte Kopie der Streckenliste eingereicht werden. Ein Erstattungsantrag ist auf der Seite des BJV verfügbar (hier). Die Antragsstellung ist bereits angelaufen, bis zum 15. Mai werden Anträge entgegengenommen.

Diese sind mit Angabe der Kontodaten an die BJV-Förderstelle Schwarzwild, Annathaler Str. 1, 94151 Mauth zu senden. Nach einer Prüfung durch das LGL bekommt der Antragssteller den Prämienbetrag durch den BJV ausbezahlt. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit- und Lebensmittelsicherheit bleibt die Staatliche Auszahlungsstelle. CL


Christian Liehner Redaktionsvolontär bei den dlv-Jagdmedien. Aufgewachsen am Bodensee. Jagdschein während des Studiums der Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg.
Thumbnail