Ankunft der Wisente im Rothaargebirge verschoben

Die extreme Witterungslage in Südwestfalen führt dazu, dass die für Mittwoch, 3. Februar 2010, angekündigte Ankunft der ersten, für ein hochkarätiges Natur- und Artenschutzprojekt vorgesehenen, Wisente im Rothaargebirge verschoben werden musste. Für die kommenden Tage haben Wetterdienste für die Region erhebliche Mengen Neuschnee vorhergesagt. Hinzu kommt angesichts prognostizierter Windstärken von 7-8 ein deutlich erhöhtes Risiko für Schneebruch.
Zahlreiche Fachleute, Medienvertreter aus dem ganzen Bundesgebiet und Projektbeteiligte haben im Vorfeld angekündigt, an der Ankunft der Tiere teilzunehmen. Angesichts der Wetterlage kann ihre Sicherheit nicht gewährleistet werden“, so der Vorsitzende des Trägervereins Wisent-Wildnis-Wittgenstein e.V.“, Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann.
Ein weiterer Grund für die Absage: auch die Transporte der Tiere sind angesichts der Wettervorhersage zu riskant: Ursprünglich sollten sich Dienstag Abend erste Transporte mit ausgewählten Tieren aus Tierparks und Zuchtstationen deutschlandweit auf den Weg ins Auswilderungsgatter machen. Ein neuer Termin soll baldmöglichst realisiert werden. PM