Home News Angst vor ASP: Landwirtschaftskammer zahlt Pürzelprämie

Angst vor ASP: Landwirtschaftskammer zahlt Pürzelprämie

Ab sofort soll es auch in Niedersachsen eine Pürzelprämie geben (Symbolbild).


Ab sofort zahlt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen für jedes mehr geschossene Stück Schwarzwild. Das gab heute (22. Oktober) das Landwirtschaftsministerium bekannt. Als Referenz werden die Abschussmeldungen der vergangenen drei Jagdjahre verwendet. Wer also mehr als in den Vorjahren erlegt hat, bekommt nun für jedes weitere Stück 50 Euro. Antragsberechtigt ist jeweils der Jagdausübungsberechtigte. Die Zahlungen werden rückwirkend zum 1. April 2018 getätigt. Auch für die Meldung von Fallwild zahlt die Kammer 50 Euro.

Auch Hundeführer sollen unterstützt werden

Hundeführer sollen künftig ebenfalls finanziell unterstützt werden. Die Hürden dafür dürften jedoch nicht viele meistern. Denn nur wer seinen Vierbeiner bei einer übergreifenden Jagd einsetzt, an der sich mindestens fünf Reviere oder mindestens zwei mit einer Gesamtfläche von 2000 Hektar beteiligen, bekommt die ausgelobten 25 Euro. Die Aufwandsentschädigung wird auf Antrag der Jagdherren auch Hundeführern gewährt, die in den Diensten des Bundes, des Landes sowie der öffentlich-rechtlichen Anstalten und Stiftungen stehen. BS/ PM


Benedikt Schwenen ist seit 2011 bei den dlv-Jagdmedien. Der gebürtige Emsländer beschäftigt sich überwiegend mit aktuellen und jagdpolitischen Themen.
Thumbnail