Home News Amnestie: Zahlreiche Waffen abgegeben

Amnestie: Zahlreiche Waffen abgegeben

Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit, und gaben – wie hier in München – illegale oder nicht mehr benötigte Waffen bei den Behörden ab. Foto: DIT

Im Rahmen der nach dem Amoklauf von Winnenden beschlossenen Amnestie für Besitzer illegaler Waffen sind bundesweit zahlreiche Waffen abgegeben worden. Mit dem 31. Dezember 2009 endet die Aktion. Die endgültige Gesamtbilanz soll allerdings erst Mitte Januar veröffentlicht werden.
In Baden-Württemberg wurden bis Ende November 57.000, in Nordrhein-Westfalen 34.000 und in Bayern 17.000 Waffen abgegeben. In anderen Bundesländern ist das Angebot weniger gut angenommen worden. So konnte die Berliner Polizei gerade einmal 34 illegale Waffen zur Entsorgung in Empfang nehmen.
Dennoch preisen Politiker wie der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Amnestieregelung als Erfolg. Gegenüber der Tageszeitung „Die Welt“ sagte Herrmann, jede Waffe weniger bedeute ein mehr an Sicherheit für alle.
Deutlich kritischer bewertet die Polizei die Aktion. Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft sprach in einem Interview mit derselben Zeitung von einem „medialen Erfolg ohne echten Sicherheitsgewinn.“ Die Polizei sei „willkommener Müllabladeplatz für überflüssige Waffen und gefährliche Gegenstände, die in den Speichern und Schränken unbescholtener Bürger schlummerten.“ SE