Home News ALF: Tierrechtler randalieren in Schleswig-Holstein

ALF: Tierrechtler randalieren in Schleswig-Holstein

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Mittwoch, 15.04.2020 - 07:04
Betonrohrfalle-Zerstoert © Nils K.
Auch eine Betonrohrfalle zerstörten die Tierrechtler.

Nils K. war in der Nacht von Freitag auf Samstag in seinem Revier bei Langwedel (Landkreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein) auf Ansitz. Gegen 03.50 Uhr beobachtete er zwei dunkle Gestalten, die aus dem angrenzenden Staatswald direkt auf seine Kanzel zu kamen. Erst als die Silhouetten eine gewisse Nähe erreicht hatten, konnte der Jäger eindeutig erkennen, dass es sich um zwei vermummte Personen handelte. Vor der Kanzel blieben die beiden Menschen stehen und besprachen sich kurz.

Der Jagdausübungsberechtigte lehnte sich aus seinem Fenster, leuchtete die Gestalten mit einer Taschenlampe an und fragte, ob er ihnen helfen könne. Daraufhin haben sich die Personen so erschrocken, „dass sie sehr laut aufschrien und losrannten, dabei sind sie gegeneinander gelaufen und umgefallen, wieder aufgestanden und geflüchtet“. Gegenüber der Redaktion gibt der Waidmann an, dass es kurz darauf ein Klappern der nahegelegenen Betonrohrfalle vernahm.

Kanzel-Beschmiert © Nils K.

Anhänger der Tierrechtsorganisation Animal Liberation Front (ALF) beschmierten zahlreiche Kanzeln.

Beschmierte und zerstörte Kanzeln

Am nächsten Tag dann die böse Überraschung: Mutßmaliche Mitglieder der Tierrechtsorganisation Animal Liberation Front (ALF) hatten mehrere Ansitzeinrichtungen sowie die Betonrohrfalle zerstört. Der Sachschaden wird auf ca. 1.300 € geschätzt. Ähnliche Vorfälle habe es in dieser Form noch nie gegeben, äußert sich der Jäger gegenüber der Redaktion. Hin und wieder hatte man nur mit Manipulation der Betonrohrfalle zu tun gehabt.

Auch andere Reviere sind davon betroffen

Doch auch in anderen Revieren waren in dieser Nacht Vandalen unterwegs, so die zuständige Polizei. Dort wurden ebenfalls Kanzeln zerstört sowie eine Wildkamera geklaut. Eine erste grobe Schätzung ergibt einen Schaden von rund 15.000 €. Die Polizei ermittelt nun im ersten Schritt wegen Sachbeschädigung. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, wurde ebenfalls die Kriminalpolizei hinzugezogen.

Die ALF-Anhänger haben die Kanzeln nicht nur beschmiert, sondern auch angesägt und umgeschmissen.


Kommentare